Musikalische Leitung

Regionalkantorin

Mechthild Bitsch-Molitor


1. Vorsitzende

Gertrud Roth

           2. Vorsitzende

           Katharina Becker



Bilder sagen mehr als tausend Worte.... deshalb gibt es hier relativ kurze Berichte, aber eine große Auswahl an Fotos von den verschiedensten Veranstaltungen, Anlässen und sogar von Chorausflügen zu sehen.

Die Fotos sind oft von C. Mertins, G. Molitor, M. Roth und R. Wrobbel und manchmal auch von Sangeskollegen/innen.

Auf dem aktuellen Stand gehalten wird diese Webseite von Christiane Mertins (CM).

_____________________________________________________________

 


2019


Wir trauern um Andrea

Andrea Habig war 29 Jahre Sängerin in unserem Chor. Zusätzlich umsorgte sie uns zusammen mit ihrem Mann Peter in den Pausen mit Getränken. Bei besonderen Festen der einzelnen Sängerinnen und Sänger (runde Geburtstage, Jubiläen usw.) dekorierte sie den „Festtisch“ des Pausenempfangs ganz liebevoll. Trotz ihrer schweren Krankheit war sie, wenn es ihr Gesundheitszustand einigermaßen zu ließ, dienstags abends da....bis ein paar Wochen vor ihrem Tod im Juni. Wenn sie dann unsere sorgenvollen Gesichter sah, lächelte sie tapfer und meinte: „Es geht schon….ich packe das!“

Wir trauern sehr um sie und wünschen ihrem Mann Peter viel Kraft und Gottes Segen.


Generalversammlung

Bei unserer Generalversammlung am 28.Mai 2019 gab es auch wieder einige Ehrungen:

Dr. Mechthild Wunderlich für 25 Jahre, Maria und Heinz-Werner Jochem für 50 Jahre, Anneliese Jubileum für 70 Jahre Mitgliedschaft.

Zu ehrende Mitglieder, die leider nicht anwesend sein konnten: Barbara Helmstetter für 70 Jahre, Anne Müller für 50 Jahre und Marga Lehr für  ebenfalls 50 Jahre.

Allen ein herzliches Dankeschön für die lange Zugehörigkeit in unserem Kirchenchor.


Alles Gute für das neue Jahr

Eine ganz liebe Geste von unserem Sangeskollegen Walter, Vitus Lehr:

Er überreichte jedem von uns in der ersten Chorprobe im neuen Jahr diese selbst geschriebenen guten Wünsche. Denen schliessen wir uns natürlich an und wünschen ihm und Ihnen/Euch alles Gute für das neue Jahr und Gottes reichen Segen!


2018


Weihnachten

Es ist Weihnachten und fast ist das Jahr schon wieder vorbei.

Natürlich hat der Kirchenchor aber am 25. Dezember nicht nur morgens das Weihnachtshochamt, sondern auch abends die Weihnachtsvesper im Rheinhessendom mitgestaltet und Prof. Andreas Rödder spielte auch wieder die Orgel. Dank an ihn, Dank an die Chorleiterin Mechthild Bitsch-Molitor und allen Sängerinnen und Sängern ebenfalls ein großes Dankeschön!

Nun ist erst einmal Pause mit den Chorproben. Wir treffen uns dann am Dienstag, 15. Januar 2019, wie üblich um 20.00 Uhr zur esten Choprobe im Neuen Jahr.

Bis dahin wünschen wir allen noch ein schönes Fest und einen guten Start ins Neue Jahr 2019!


Ehrung in der Generalversammlung

Auf unserer jährlichen Generalversammlung, die am 12. Juni stattfand, gab es für Gudrun Stanger, Sängerin im Sopran, eine schöne Überraschung. Pfarrer Hans-Peter Weindorf hielt für ihr großes ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde und im Stadtteiltreff Gonsenheim eine besondere Ehrung bereit: 60 Jahre singen im Kirchenchor und jahrelange Übernahme von Vertretungen im Pfarrbüro; seit vielen Jahren gehört sie auch zum Team der „Schüler- und Hausaufgabenhilfe“ im Stadtteiltreff und dort ist sie außerdem von Anfang an Betreuerin im 2011 gegründeten Kindernotdienst.

Feierlich überreichte ihr Pfarrer Weindorf eine Urkunde und die Medaille „Dank und Anerkennung des Bistums Mainz“.

Mit der Urkunde und der Medaille sagt ihr der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf von ganzem Herzen „Vergelt's Gott“, und er wünscht ihr alles Gute für die Zukunft, Gottes reichen Segen, Gesundheit und Wohlergehen. Das wünschen auch wir Dir, liebe Gudrun.


Ostern 2018

 

Natürlich wirkte der Kirchenchor auch in diesem Jahr zu Ostern mit: Ostersonntag sangen wir um 10 Uhr im Osterhochamt und um 18 Uhr zur Ostervesper mit.


Einladung zu "w-w-w"

Geburtstagskinder: Johannes (li) und Norbert
Geburtstagskinder: Johannes (li) und Norbert

Zwei unserer Chorsänger feierten kürzlich einen runden Geburtstag. Zusammen wurden sie 130 Jahre „jung“... ein guter Grund, dies auch während einer Pause in der Chorprobe zu feiern. "Ihr seid alle herzlich eingeladen zu www = Weck, Worscht und Woi", sagte Johannes lächelnd und Norbert wünschte uns einen guten Appetit! Nach dem üblichen Geburtstagsständchen vom Kirchenchor für die beiden und vielen Glückwünschen war das Buffet eröffnet und alle machten sich an das leckere Meenzer Essen. Alles Gute im neuen Lebensjahr Euch beiden und vielen Dank für „w-w-w“.


Auf Wiedersehen, liebe Annerose!

Am 9. Januar 2018, in der ersten Chorprobe nach den Weihnachtsferien, hat unsere Sangeskollegin aus dem Alt nach 70 Jahren Chorzugehörigkeit ihren Abschied als aktives Chormitglied genommen. Von der 1. Vorsitzenden, Gertrud Roth, wurde sie offiziell verabschiedet und erhielt auch die Ehrenurkunde für ihr langjähriges Mitsingen. Annerose wird uns natürlich nicht aus den Augen verlieren, uns immer gerne hören, wenn wir auch künftig in der Kirche singen. Auf ihr Wohl durften wir dann auch alle mit ihr anstoßen, denn natürlich hatte die Sängerin zu ihrem Abschied etwas "Flüssiges" mit gebracht. Vielen Dank und alles Gute!

 


2017


 

 

 

 

Wir wünschen allen

ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

 

Alles Gute, viel Erfolg, Gesundheit und Gottes reichen Segen für das Neue Jahr 2018!

 


Chorausflug nach Worms

St. Martinskirche
St. Martinskirche

Unser Kirchenchorausflug ging in diesem Jahr  nach Worms. Am Sonntag, 15.10., fuhren wir schon morgens um 8.30 Uhr los.

Nach der Ankunft in Worms hatten wir in der St. Martinskirche, die zu den bedeutendsten Sakralbauten in der Altstadt von Worms gehört , eine gemeinsame Chorprobe mit dem Martinschor. Unter der musikalischen Leitung von Frau Bitsch-Molitor sangen wir dann zusammen mit dem anderen Chor um 10.30 Uhr im Hochamt während Daniel Wolf, Chorleiter und Organist in St. Martin, die Orgel spielte. Danach gab es eine kurze Kirchenführung und ein nettes Beisammensein mit dem dortigen Chor. Nach dem Mittagessen im „Brauhaus 12 Apostel“ duften wir eine interessante Domführung mit dem ehemaligen Domprobst E. Prieß miterleben. Dabei erfuhren wir u. a., dass der Wormser Dom St. Peter von 1130 bis 1181 erbaut wurde und das bedeutendste Bauwerk der Wormser Romanik ist. Als wir gegen 18.00 Uhr wieder in Mainz ankamen, ging ein schöner und interessanter Tag zu Ende.

Vielen Dank dem Chor-Sprecher, Herrn W. Dores, der uns einige Fotos zur Verfügung gestellt hat.


Großes Gebet in St. Stephan

Großes Gebet

am 7. und 8. Oktober

Auch in diesem Jahr war der Kirchenchor natürlich mit dabei. Wir haben am Samstagabend  bei der Vorabendmesse gesungen und am Sonntagabend dann zur feierlichen Schlussstunde. Anschließend ging es zur Lichterprozession durchs alte Gonsenheim. Einige Häuser waren auch wieder recht schön geschmückt und sogar das Wetter hat mitgespielt. Wunderschöner Abschluss dann, wieder zurück in der Kirche, mit einem der wohl schönsten und bekanntesten Kirchenlieder „Großer Gott wir loben Dich..!“


Zu Gast in Finthen

Finther Kirchenchor
Finther Kirchenchor

Finther Kirchenchor feiert Jubiläum

Der katholische Kirchenchor St. Martin, Mainz-Finthen, konnte in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag begehen und wollte dieses Ereignis auch ganz groß feiern. „Immerhin sind wir der zweitälteste Kirchenchor des Bistums“, so die Vorsitzende Maria Zimmermann, die selbst schon seit 56 Jahren dabei ist. Ein Jubiläumskonzert war geplant und dazu hatte man einige Kirchenchöre aus Mainz und Umgebung zur Mitwirkung eingeladen. Unter dem Motto „Christus gestern-heute-in Ewigkeit“ fand unter der Leitung von Norbet Emig (Leiter des Kirchenchors), der Regionalkantorin Mechthild Bitsch-Molitor und des Kirchenmusikdirektors Thomas Drescher (Orgel) am 24. September um 15 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin in Finthen ein klasse Chorkonzert statt. Wir waren unter den sechs Chören, die der Einladung gefolgt waren, und ließen gemeinsam mit den Chorsänger*innen von Canisius unsere Stimmen erschallen.

Zusammen gelang es uns recht gut, das „Kyrie“ aus der Missa Secunda (H.L. Hassler), „Meine Hoffnung und meine Freude“(J.Berthier) und auch das bekannte „Der Herr ist mein Hirte“ (C. Mawby) als ein gemeinsamer Chor prima vorzutragen. Die anderen Chöre boten ebenfalls ein breites Programm von Liedern aus verschiedenen Epochen und Kulturen. So konnte man vom Chor MGV „Heiterkeit“ z. B. den Gospelsong „Kumba ya, my Lord“ oder vom evangelischen Kirchenchor Finthen in einer Jazz-Walz-Fassung das Lied „Strahlen brechen viele aus einem Stamm“ hören. Und der Jubilar, bei dem aus feierlichem Anlass sogar Pfarrer Thorsten Geiß mitsang, bot unter anderem Auszüge aus dem Musical „Jesus Christ Superstar“ (A.L.Webber). Die gelungene Veranstaltung endete mit dem Lied „Wer glaubt ist nie allein“, das von allen Chören zusammen gesungen wurde.

Vielen Dank Helene Braun von der Lokalen Zeitung für die beiden schönen Fotos von unserem Auftritt. (CM)


14-Nothelferwallfahrt

Unser letzter "Auftritt" vor den Sommerferien: Die 14-Nothelferwallfahrt am 25. Juni 2017 - und natürlich auch wieder zusammen mit den Sangeskollegen/innen vom Kirchenchor aus St. Petrus Canisius. Musikalisch begleitet wurden wir teilweise auch wieder von der Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr Gonsenheim und die Festpredigt hielt in diesem Jahr Pfr. Josef Rüssmann aus Münzenberg.

Am Dienstag, 15. August, haben wir unsere nächste Chorprobe. Bis dahin allen eine schöne Ferienzeit!


Generalversammlung

Am 16. Mai fand wieder unsere jährliche Generalversammlung im Pfarrheim statt. Nach kurzen Begrüßungsworten von der 1. Vorsitzenden Gertrud Roth und Pfarrer Hans-Peter Weindorf wurde zunächst der im abgelaufenen Jahr verstorbenen Chormitglieder gedacht. Katharina Becker (2. Vorsitzende) gab einen Rückblick auf ein ereignisreiches vergangenes Jahr. Kassenwart, 1. Vorsitzende und Beisitzer wurden wiedergewählt. Es wurde außerdem festgestellt, dass der Chor zur Zeit 104 Mitglieder hat, davon sind 39 aktive und 65 inaktive Sängerinnen und Sänger.

Pfarrer Weindorf bedankte sich noch bei der Dirigentin Mechthild Bitsch-Molitor und auch beim Chor für das große Engagement und sprach seine Anerkennung für die gesangliche Qualität des Chores aus.

Und natürlich wurden auch wieder Jubilare mit Urkunde, Blumen und einem guten Tropfen Wein für ihre langjährige Chormitgliedschaft geehrt:

Für stolze

70 Jahre aktive Mitgliedschaft

Karl Münch (Tenor),

50 Jahre - Ludwig Müller (Bass),

40 Jahre - Heribert Müller (Bass).

60 Jahre - August Werum (inaktiv)

50 Jahre - Frau Hildegard Lehr (30 Jahre aktiv, 20 Jahre inaktiv).

Allen ein herzliches Dankeschön für die Verbundenheit und Treue zum Chor!

Geehrte Leser/Innen, wie Sie sehen, kann man es sein Leben lang bei uns im Chor aushalten..! Hätten Sie nicht auch Lust, mal bei uns vorbei zu schauen? Sie müssen nicht vorsingen, können gleich mitsingen, Spaß haben und neue Leute kennenlernen oder gar alte Bekannte wiedertreffen.

Und hier Fotos der Jubilare (v.li.): K. Münch, L. Müller und H. Lehr mit Pfr. Weindorf


Happy Birthday...

...liebe Frau Bitsch-Molitor und alles Gute im neuen Lebensjahr. Behalten Sie bitte auch weiterhin Ihren Humor und Ihre Geduld mit uns. Danke!

Unsere 2. Vorsitzende, Katharina Becker, gratulierte im Namen des ganzen Chors, überreichte einen hübschen Blumenstrauß von uns und dirigierte uns anschließend beim Geburtstagsständchen für unsere Chorleiterin, die trotz ihres Geburtstages die Chorprobe abhielt.


Ostern in St. Stephan

Er ist erstanden, Halleluja...!!

Osterhochamt...

natürlich mit dem Kirchenchor

Für die Ostertage hatte der Chor  viel zu proben. Er wirkte nämlich mit am Gründonnerstag bei der Abendmahlfeier der Gemeinde und am Karfreitag bei der Feier vom Leiden und Sterben Jesu. Aber auch am Ostersonntag erschienen die Sängerinnen und Sänger pünktlich zum Osterhochamt, um den Gottesdienst musikalisch zu begleiten und mit der Gemeinde die  Auferstehung Jesu zu feiern. Alle waren mit Freude dabei und es hat auch alles gut geklappt dank unserer Dirigentin, Regionalkantorin Mechthild Bitsch-Molitor, die uns wieder einmal mit Humor und viel Geduld recht gute Töne "entlocken" konnte. Mitgespielt hat auch das Bläserquartett, und an der Orgel wurden wir von Prof. Andreas Rödder begleitet.

Und auch die Ostervesper fand unter Mitwirkung des Kirchenchors statt.

Im Namen von uns allen dankte dann zum Schluss unsere 1. Vorsitzende, Gertrud Roth, mit netten Worten und einem kleinen Geschenk unserer Dirigentin Frau Bitsch-Molitor für ihre tolle Arbeit mit uns. Auch Pfarrer Hans-Peter Weindorf kam noch hinzu und schloss sich diesen Worten an. Er bedankte sich gleichzeitig auch beim Chor für die starke Leistung in einem großen Programm.

 


Ein geistlicher Tag für die ganze Gemeinde

Gemeinsam auf dem Weg nach Ostern  -  Gemeindetag in St. Stephan

Unter der Überschrift „Im Kreuz ist Heil - im Kreuz ist Leben - im Kreuz ist Hoffnung“ fand am Sonntag,

19. März, in St. Stephan Gonsenheim ein „geistlicher Tag für die ganze Gemeinde" statt, der mit vielen unterschiedlichen Angeboten zur Vorbereitung auf Ostern einlud. Für den Eröffnungs-Gottesdienst am Sonntag waren noch singfreudige Gemeindemitglieder für einen Projektchor gesucht worden, und es hatten sich dann auch am Samstag einige Sängerinnen und Sänger zur Chorprobe im Pfarrheim eingefunden. Das Singen unter der Leitung von Regionalkantorin Mechthild Bitsch-Molitor klappte gleich richtig gut und so bekam die Gemeinde beim Hochamt um 10 Uhr schöne Lieder zu hören, toll vorgetragen vom Kirchen-Projektchor.

Hier ein paar "Schnappschüsse" davon.


Pfarrfastnacht  -  Helau!

Super Sitzung, tolle Stimmung

Es war eine sehr schöne Sitzung, die der närrischen Gesellschaft in der TGM-Halle am

5. Februar geboten wurde. Viele bekannte Ge- sichter waren im Publikum aber auch im abwechs-lungsreichen Programm auf der Bühne zu sehen. Ordentlich Stimmung kam schon auf, als die Garden einmarschierten und dann ging es Schlag auf Schlag: singende und tanzende jungen Damen, aber auch ein Männerballett (St. Petrus Canisius) konnten bewundert werden. Interessante und lustige Zwiegespräche und Einzelvorträge gab es zu hören - alles prima dargebracht und auch in diesem Jahr wieder mit fastnachtlichem Esprit vom Sitzungspräsidenten Udo Becker ganz klasse moderiert.

Natürlich fehlte auch der gewaltige „Obermessdiener“ Andreas Schmitt nicht mit seinem tollen Vortag. Und dann gab es da noch einen Gunsenumer Schutzengel mit Berliner Schnauze, der sogar für unseren Kirchenchor Werbung machte. Er erzählte dem lauschenden Publikum nämlich, dass er auf die Frage, ob St. Stephan überhaupt einen Kirchenchor habe, folgendes geantwortet hat:“ Ja, klar, und wat für eenen, der is sogar weltbekannt!! Der hat nämlich letztes Jahr im Rundfunk-Gottesdienst jesungen und die Chorchefin hat dabei ooch super jut Orgel jespielt! Und wenn der eene oder andere von Ihnen hier im Saal jetzt denkt, ah, da könnte ick ooch mitsingen, aber ick singe nicht immer richtig…det macht nischt, desdawegen trifft sich ja der Chor jeden Dienstag und denn üben die det Richtig-Singen.“ Darauf dann mal ein dreifach donnerndes Helau! Helau! Helau! Unten gibt es eine kleine Auswahl von Fotos "das Publikum" und über das Geschehen " auf der Bühne"....   (CM)




Helau, liebe Mitsänger/innen,

am 5. Februar 2017 findet die Pfarreifastnacht statt. Gertrud hat ein gewisses Kartenkontingent besorgt, damit alle, die Interesse haben, an einem Tisch zusammen sitzen können. Meldet Euch bitte recht bald bei ihr. Helau!



2016


Weihnachten in St. Stephan

Allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest

und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017!

Am 25. Dezember, dem

1. Weihnachtsfeiertag, wurden das Weihnachtsfestamt um 10.00 Uhr und die Weihnachtsvesper um 18.00 Uhr vom Kirchenchor erfolgreich mitgestaltet.

Nach der Vesper bedankte sich Gertrud Roth, unsere

1. Vorsitzende, im Namen aller Sänger_Innen bei der Chorleiterin Frau Bitsch-Molitor für ihre Arbeit und besonders auch für ihre Geduld das ganze Jahr über mit uns und überreichte ihr einen guten Tropfen Wein. Auch die Flötistin Bärbel Ohler und der Organist Rudolf Münch, die uns in diesem Jahr einige Male begleitetet hatten, erhielten als kleines Dankeschön ein Fläschchen des guten Rebensaftes.


Wenn "Nikolaus" auf einen Dienstag fällt…

Chorprobe, Nikolaus und ein besonderer Geburtstag… na, dann ist schon mal klar, dass das gebührend gewürdigt werden muss. Und so kam es, dass wir

am Dienstag, 6. Dezember 2016,

also dem Nikolaus-Tag, Chorprobe hatten und unsere Sangeskollegin Mechthild ihren Geburtstag nachfeierte. Sie brachte dazu die Gaumenfreuden mit: Leckere Plätzchen und Getränke - sogar Glühwein. Aber natürlich durften wir das erst nach „strenger Chor-Probe“ in der Pause genießen. Mit dem Glühwein musste man sich leider etwas zurückhalten, denn nach der Pause wurde nochmals kräftig in die Tasten gehauen von unserer Chorleiterin und wir mussten dazu ebenso kräftig singen.


Rundfunkgottesdienst im Rheinhessendom


Live-Übertragung in alle Welt

Das Hochamt im Rheinhessendom am Sonntag, dem 16.Oktober, sollte unter Mitwirkung des Kirchenchors live vom Deutschlandfunk übertragen werden. Da aber Herbstferien waren, machten einige Chormitglieder noch Urlaub und konnten leider nicht dabei sein. So wurde ein Projekt-Chor gegründet, zu dem einige Gemeindemitglieder von St. Stephan und aus der Nachbargemeinde St. Petrus Canisius und sogar eine Sängerin aus Mombach dazukamen. Insgesamt waren es 21 motivierte Sängerinnen und Sänger, die an drei Probenabenden unter der Leitung von Frau Bitsch-Molitor gemeinsam die Lieder einstudierten.

Am Samstag war die Vorabendmesse als Generalprobe vorgesehen und große Ereignisse warfen ihre Schatten bereits voraus, denn vor der Kirche stand ein unübersehbarer Aufnahmewagen des Deutschlandfunks.

In der Kirche wurden schon Kabel verlegt, Mikrophone aufgestellt und Anweisungen gegeben. Ein letztes Einsingen, dann zeigten rote Lämpchen an, dass es los ging und man "auf Sendung" war. Nach dem Gottesdienst setzten sich die Verantwortlichen zusammen und besprachen, wo eventuell noch gekürzt oder nachgebessert werden müsse, denn die Übertragung sollte nicht länger als genau eine Stunde dauern - wir waren drei Minuten zu lang. Am Sonntag war es dann endlich soweit – der Chor, Frau Bitsch-Molitor, die wieder einmal als Organistin und als Dirigentin fungierte, und auch Sophie Roth, die einige Lieder auf ihrer Flöte begleitete, waren pünktlich erschienen.

Für alle wurde es nun ernst: Noch einmal einsingen, die Flöte ausprobieren, die Notenblätter zurecht legen, damit keine unnötigen Papiergeräusche in der Live-Sendung zu hören sind und dann…dann leuchteten wieder die schon bekannten roten Lampen auf, Frau Bitsch-Molitor ließ die Orgel erklingen und der Gottesdienst begann. Auch diesmal klappte alles richtig gut und so zeigte sich Pfarrer Hans-Peter Weindorf dann auch im Anschluss sehr zufrieden und dankte allen Mitwirkenden für ihr Engagement. Und der Chor bedankt sich bei Frau Bitsch-Molitor, die es in so kurzer Zeit mit viel Geduld geschafft hat, dass prima Töne ihren Weg aus den Kehlen der Chormitglieder heraus finden konnten ... (CM)

Hier noch einige Impressionen



Großes Gebet in St. Stephan

Feier des Großen Gebetes
Samstag, 8. Oktober:
Die Vorabendmesse, mitgestaltet vom Kirchenchor. Anschließend Aussetzung und stille Anbetung. "Du bist das Leben, Du bist das leben Gott...!"
Auch am Sonntag wirkte der Kirchenchor mit. In der Vesper wurden Dank und Bitten vor Gott gebracht - in unserer Kirche und anschließend in den Straßen unserer Gemeinde bei der Lichterprozession durch das alte Gonsenheim  -  schöner Abschluss!


Einweihung des Kir(s)chgartens

Neues Außengelände am Rheinhessendom eröffnet -

...und der Kirchenchor war auch dabei!

Am Sonntag, dem 25. September, fand die offizielle Einweihung des Kir(s)chgartens statt. Im Gottesdienst um 10 Uhr, den Pfarrer Weindorf zusammen mit dem ehemaligen Gonsenheimer Pfarrer Dr. Rainer Borig hielt, wirkten der Kirchenchor und das Blechbläserquintett „Rheinblech“ mit. Nach der Messe schnitt Pfarrer Weindorf dann auf der Treppe am Haupteingang des Rheinhessendoms das rot-weiße Band durch und eröffnete somit offiziell den Kir(s)chgarten. Die vielen Besucher waren herzlich eingeladen, noch ein bisschen im neuen Garten zu verweilen und dabei – wie kann es denn in Mainz auch anders sein – „Weck, Worscht un Woi“ genießen. Dazu spielte „Rheinblech“ nochmals auf und das Gesangsensemble „Jubilate Deo“ ließ einige Lieder aus seinem Repertoire erklingen. (CM)

(Einige der Fotos wurden von P.- J. Becker zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!)


Tschüs, liebe Maria...

Am Dienstag, 6. September, war für Maria die letzte Chorprobe. Sie nahm - nach 70-jähriger Mitgliedschaft - ihren Abschied vom Kirchenchor. Von uns bekam sie eine hübsche Sonnenblume geschenkt. Sie spendierte in der Pause einige Knabbereien und natürlich auch etwas zum Trinken.

Wir wünschen ihr alles Gute...

und als passives Chormitglied bleibt sie uns ja auf jeden Fall erhalten!

 

(einig Fotos sind von unserer Mitsängerin Annerose Gödert)


Susanne traut sich...

Gertrud Roth überreicht der Braut unser Geschenk
Gertrud Roth überreicht der Braut unser Geschenk

Am 3. September heiratete unser Chormitglied Susanne ihren Salvatore im Rheinhessen Dom.

Wir haben diese Feier gerne musikalisch begleitet. Nach der Trauung sangen wir noch ein "Glückwunsch-Ständchen" und ein kleines Geschenk gab es auch noch von uns. Alles Gute für das Paar!

 


Grillabend

Letzte Chorprobe vor den Ferien mit vergnüglichem Ausklang

Endlich Sommer, endlich Ferien...

auch für den Kirchenchor.

Am 19. Juli fand die letzte Chorprobe vor den Sommerferien statt.... und grillen war angesagt.

Die gut schmeckenden Sachen musste man sich aber erst noch verdienen - also kräftig singen und dann endlich essen.

Nette Helfer_innen hatten inzwischen alles vorbereitet und so ging es gleich ran an die leckeren Bratwürste und Brötchen. Außerdem gab es auch einen guten Tropfen zum Durstlöschen.

Und bei dieser Gelegenheit bedankte sich die

1. Vorsitzende, Gertrud Roth, im Namen des ganzen Chors bei Frau Bitsch-Molitor für Ihre Arbeit, die sie im letzten halben Jahr mit uns hatte. Auch an dieser Stelle noch einmal: Herzlichen Dank für Ihre Geduld!


Kirchenmusiktag in St. Stephan, Gonsenheim

Abendlob

Im Rahmen des Rheinhessischen Kirchenmusiktages anlässlich des 200-jährigen Bestehens Rheinhessens und des 80-jährigen Bestehens des Kirchenchores von St. Stephan Gonsenheim fand am 3. Juli 2016 um 18.00 Uhr ein musikalisches Abendlob in der Pfarrkirche (Rheinhessendom) statt. Es wurde gestaltet, von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kirchenmusiktages, einem Blechbläserquartett und den Regionalkantoren_Innen der rheinhessischen Dekanate.

 

 


Goldene Hochzeit

Auch der 50. Hochzeitstag unserer Vorsitzenden, Gertrud, wurde nicht übergangen und beide - sie und ihren Manfred - ließ der Chor musikalisch hochleben! Und Manfred sang dann auch als kleines Dankeschön anschließend einige Lieder im Chor mit.


Generalversammlung

Am 1. Mai 2016 fand in Anwesenheit des Gemeinde-Pfarrers Hans-Peter Weindorf  die jährliche Generalversammlung im Pfarrheim statt.  Und auch in diesem Jahr wurden wieder die Jubilare und langjährigen Mitglieder geehrt.





2015


Ausflug nach Gernsheim

Zu Gast bei Pfarrer Konrad in "St. Maria Magdalena" und gemeinsames Singen mit dem dortigen Kirchenchor

Gut gelaunt und voller Tatendrang trafen wir uns am 20. September 2015 um 8.15 Uhr auf dem Juxplatz in Gonsenheim. Mit dem Bus ging es dann direkt nach Gernsheim am Rhein, wo uns Pfarrer Markus Konrad (seit 1.12.13 ist er dort Pfarrer) schon vor seiner Kirche "St. Maria Magdalena" herzlich begrüßte. Gleich nach unserer Ankunft war das gemeinsame Einsingen mit dem dortigen Kirchenchor vorgesehen und um 10.00 Uhr begann der Gottesdienst in der schönen barocken Kirche. Bei dem anschließenden Sektumtrunk im Gemeindehaus gab es Gelegenheit zu netten Gesprächen mit den Gesangskolleginnen und -kollegen des Kirchenchors von St. Maria Magdalena. Und ein "Dankeschön-Ständchen" ließen wir natürlich auch noch erklingen. Danach ging es zum Mittagessen ins Restaurant "Rheingold" direkt am Ufer des Rheins. Gestärkt machten wir uns dann auf den Weg nach Lorsch und konnten dort an einer interessanten Führung durch das  "Kloster Lorsch", das zum UNESCO-Welterbe zählt, teilnehmen. Nach einem tollen erlebnisreichen Tag fuhren wir gegen 17.30 Uhr wieder zurück nach Mainz.


Pfarrfest 2015

Mitgliederwerbung

In diesem Jahr war der Kirchenchor mit einem Infostand auf dem Pfarrfest vertreten.

Der Chor wurde 1936 gegründet und soll auch weiterhin bestehen und seine Lieder bei noch vielen Gottesdiensten erklingen lassen. Also werden unbedingt noch Sängerinnen und Sänger gesucht, damit der Kirchenchor nicht irgendwann doch noch "ausstirbt".

Viele sagen: "Kann nicht singen", andere haben "Keine Zeit!" Doch der Gottesdienst soll klingen, Freude stiften weit und breit. Deshalb laden wir Euch ein:  Schaut am Dienstag bei uns rein!


14 Nothelfer-Wallfahrt

Am 14. Juni fand die Fußwallfahrt von St. Stephan, Gonsenheim zur 14 Nothelfer-Kapelle im Gonsenheimer Wald statt. Wie immer war der Kirchenchor dabei und wurde auch wieder unterstützt vom Kirchenchor aus der Nachbargemeinde St. Petrus Canisius.

Die beiden Chöre vor der 14 Nothelfer-Kapelle
Die beiden Chöre vor der 14 Nothelfer-Kapelle

Generalversammlung

Am 1. Mai war die jährliche Mitgliederversammlung und auch in diesem Jahr wurden alle langjährigen Mitglieder und auch die Geburtstagskinder geehrt und beglückwünscht. Sie erhielten Urkunden und kleine Geschenke, die ihnen die 1. Vorsitzende und Pfarrer Weindorf überreichten. Außerdem gab es zum Abschluss noch ein kleines Ständchen für die Jubilare.


Goldenes Priesterjubiläum

Natürlich ließ der Kirchenchor auch seine Stimme erschallen, als Pfarrer Dr. Rainer Borig am

1. März um 10. 00 Uhr sein goldenes Priesterjubiläum in St. Stephan Gonsenheim feiern konnte.

Zum Priester wurde er am 27. Februar 1965 geweiht, und war dann gleich zweimal Pfarrer in St. Stephan Gonsenheim, nämlich von 1972 bis 1984 und von 1997 bis 2006. Der Rheinhessen Dom war zu dieser Feier gut besucht, denn das wollten sich viele Gemeindemitglieder nicht entgehen lassen, ihren ehemaligen Pfarrer zu feiern und ihn zu seinem goldenen Priesterjubiläum zu beglückwünschen. Sogar der Mainzer Kardinal Lehmann war erschienen und hielt die Predigt.


Abendlob

Lieder aus dem neuen Gesangbuch

Man darf den Tag ruhig vor dem Abend loben. Das Abendlob am

15. März 2015 wurde aber seinem Namen gerecht und fand gegen Abend statt. Vier Chöre trafen sich unter der Leitung von der Regionalkantorin Mechthild Bitsch-Molitor in der Pfarrkirche St. Stephan in Gonsenheim und stellten Lieder aus dem neuen Gesangbuch „Gotteslob“ vor. Es wurde vor einem Jahr eingeführt und ist das gemeinsame Gebet- und Gesangbuch aller deutschsprachigen katholischen Bistümer. Begleitet von Peter Paulnitz an der Orgel demonstrierten sie eindrucksvoll, dass die neuen Lieder sehr gut singbar sind. Vielen, vor allem den nicht mehr so ganz jungen Hüpfern, wird es ähnlich gehen: Für die alten Lieder reichen flüchtige Blicke ins Gesangbuch und der Text kommt flüssig über die Lippen. Die Kirchenchöre von St. Stephan und St. Petrus-Canisius brachten der Gemeinde mit Unterstützung von Jubilate Deo und dem Elsa-Chor nun einige der neuen Lieder nahe. „Wort vor den Worten“, „Schaffe in mir, Gott“, „Er befiehlt seinen Engeln“, „Du lässt den Tag, o Gott, nie enden“, neue große Klänge in der Kirche. Zusätzlich wurde noch das neuzeitliche Magnificat „Meine Seele preist die Größe des Herrn“ von Alan Wilson aus dem Jahr 1981, auch mit Orgelbegleitung, aufgeführt.

Eindrucksvoll ließ Pfarrer Weindorf den Text des Liedes „Herr mein Beten steige zu Dir auf, wie Weihrauch, wie das Opfer am Abend“ durch eine große Schale frisch angezündeten Weihrauchs auf die Gemeinde einwirken. (RW)